Hallo, 

Was tust Du so in Deinem Urlaub? Und was tust Du am liebsten? Bist du gerne kreativ? Nähst Du gerne?

Zunächst möchte ich einmal sagen: Nein, das ist nicht normal bei mir. 😉 Ich nähe sonst nicht im Urlaub. Aber was ist schon normal? Bei einer Gründung eines Unternehmens muss man auch schon einmal andere Wege gehen, dass merke ich immer wieder. Wenn etwas nicht so läuft wie es laufen soll, muss man Plan B in der Tasche haben oder ihn schnellstmöglich erfinden.

Geschäftseröffnung nach den Sommerferien?

Die Eröffnung meines Creativ(t)raums auf einen Termin nach den Sommerferien zu legen hielt ich für eine gute Idee. Schließlich hat man in den Ferien ja ein wenig mehr Zeit, der Mann hat auch mal Urlaub, man muss nicht bei den Kindern hinter den Schulaufgaben her sein, etc.
Also einfach mal kein Alltag. Was ich mir dabei gedacht habe, weiß ich leider gerade auch nicht mehr. Denn Sommerferien bedeutet auch: den Kindern ist ständig langweilig, die Freunde sind nicht da zum Spielen, der Mann möchte (auch mal) Ferien haben und ich habe ja auch sonst nichts zu tun. (Hahahaha)

Grundsätzlich muss ich sagen läuft vieles nach Plan und noch habe ich nicht zu befürchten es nicht zeitig genug zu schaffen. Keine Bange, Du darfst am 14. September zu Eröffnungsparty kommen! Egal ob dann alles zu 100% oder nur zu 99% fertig ist. Da mein Anspruch aber relativ hoch ist, (hey, das ist mein Traum, da denke ich schon Jahre drüber nach und in meinem Kopf gibt es einen ziemlich genauen Plan wie es aussehen soll) muss ich immer wieder das ein oder andere dazwischen schieben, damit ich nicht am Ende in große Zeitnot gerate.

​Deshalb hieß es: Die Stoffe müssen mit!

​So sind wir dieses Jahr das erste Mal nicht nur mit zwei Autos in den Urlaub gefahren (dann könnte ich jederzeit nach Hause, wenn es im Laden brennt, oder eine wirklich wichtige Lieferung ankommt, oder ich Heimweh habe oder so ;-)) sondern ich habe auch noch mein Auto nur mit den Lebensnotwendigen Dingen gepackt: Stoffe, Zubehör, Nähmaschine, Overlock & Schnittmuster.

StoffeimAuto

Leider konnte ich nicht das ganze Lager mitnehmen, aber ich habe eingepackt, was ich schon im Kopf verplant hatte für die Schaufenster-Deko. Yeah!!!
Im Urlaub habe ich dann: Stoff gewaschen, zugeschnitten, versäubert, genäht und gebügelt. Manches unter wirklich widrigen Umständen (gebügelt habe ich kniend vor einem Bett) aber zum Glück ist das ein oder andere Teil fertig geworden. So habe ich mir einiges an Stress in den nächsten Wochen hoffentlich erspart.

Du kannst dich also schon freuen, die ersten Teile die fertig geworden sind, sind diese beiden Taschen:

Makemetakeme_Tasche

Diese Taschen sind sogenannte „Make me take me“-Taschen. Von Initiative Handarbeit initiiert gibt es das Schnittmuster hierfür kostenlos auf der Website der Initiative. Ziel ist es im Sinne der Umwelt die lästigen Plastiktragetaschen komplett aus unserem Leben zu verbannen. Das Ziel der Aktion ist es: Näh Dir selbst eine Einkaufstasche und näh anderen eine Einkaufstasche! Näh für Dich selbst oder verschenk eine solche Tasche! Mach unbedingt mit bei dieser tollen Aktion. Große Nähkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ganz nach meinem Motto: Näh’s dir selbst!

Ich werde Stoffpakete zu dieser Aktion in meinem Laden in Willich Schiefbahn anbieten. So hast Du schon die passende Menge Stoff mit dem dazu passenden Schrägband und eine Auswahl an verschiedenen Farbkombinationen. Möchtest Du gerne selbst etwas zusammenstellen? Kein Problem, dafür steht Dir eine schöne Auswahl an Baumwollstoffen in meinem Laden zur Verfügung.
Du kannst noch nicht nähen, oder hast gerade erst angefangen? Die Make me take me Taschen, sind ein super Anfängerprojekt. Komm in meinem Creativ(t)raum vorbei – in einen meiner Nähkurse oder in die offene Nähwerkstatt, ich zeige dir wie es geht und ruckzuck, hast du deine eigene Tasche genäht und kannst stolz sein auf dein fertiges Projekt.

Ich freue mich auf Dich!

​Deine Denise